In Jacq Dorns Musik bahnen sich Klänge und Tonfolgen als musikalische Reflexionen elementarer Erfahrungen ihren Weg  aus jenen Regionen menschlicher Empfindung, die von Tiefe und Melancholie durchdrungen sind, direkt zu Herz und Geist des Hörers.Lyrische Themen werden dabei immer wieder von furiosen virtuosen Passagen kontrapunktiert.  

Dabei bewegt sich der Gitarrist kroatischer Abstammung kompositorisch wie auch interpretatorisch zwischen verschiedenen Musikstilen. Das Fundament der Eigenkompositionen bildet meistens die "Ernste Musik". Hierzu gesellen sich Einflüsse anderer Stile, wie dem Flamenco oder  der slawischen Musik.

Das aktuelle Konzertprogramm ist auf der CD Crianza zu hören, auf der neben Solokompositionen auch Werke enthalten sind, die für Gitarre und Streichorchester arrangiert und von Musikern des Slowakischen Symphonieorchesters eingespielt worden sind.